Einbaufertige Kurvenrollen

Die Findling Wälzlager GmbH bietet Herstellern von Förderanlagen, Führungseinheiten und Kurvengetrieben jetzt Sechskant-Kurvenrollen mit integrierten Schmiernippeln an. Diese sind mit dynamischen Traglasten von 410 N bis knapp 63 kN (statisch: 335 N bis 144 kN) die Spitze dessen, was derzeit technisch machbar ist.

Die neue Lagerbaureihe KRV-..-2SK / KR-..-2SK ist mit einem Zapfendurchmesser von 10 bis 30 mm in einer Stahl- und einer Edelstahlausführung sowie käfiggeführt für hohe Drehzahlen oder als vollrollige bzw. vollnadelige Variante für hohe Lasten lieferbar. Ein Innensechskant auf beiden Seiten der Kurvenrollen garantiert während der Montage einen besseren Kraftschluss bei der Fixierung der Kurvenrollen. Dabei wird der Einbau zusätzlich durch die exakt eingehaltenen Toleranzen von max. 0,006 mm bei einem Bolzendurchmesser von 2,5 mm (0,021 mm bei ø 30 mm) erleichtert. Die beidseitig integrierten konkaven Schmiernippel erlauben die Schmierung der Kurvenrollen sowohl über die Nadel- als auch über die Zapfenseite.

Das Einschlagen eines gesonderten Schmiernippels ist nicht mehr erforderlich. Damit benötigen die neuen Kurvenrollen weniger Bauraum und Wartungsaufwand. Überdies kann ein zentrales Schmiersystem installiert werden. Die Schmierintervalle variieren je nach Betriebsbedingungen zwischen sechs Monaten und zwei Jahren bei Kurvenrollen mit käfiggeführten Wälzkörpern und ein bis sechs Monaten bei der vollnadeligen Variante.

Beim Außenringprofil hat der Anwender dabei die Wahl zwischen einem optimierten konvexen oder zylindrischen Profil (Ausführung-X) Speziell die Kurvenrollen der Baureihe NUKR mit Zapfendurchmessern von 16 bis 30 mm zeichnen sich durch einen zweireihigen, vollnadeligen Wälzkörpersatz aus. Sie können dadurch neben hohen radialen Traglasten auch moderate axiale Lasten bewältigen. Sämtliche Lager sind in Ausführungen mit oder ohne Exzenter lieferbar, ab Werk vorgeschmiert und damit einbaufertig.

Die einbaufertigen, kompakten Kurvenrollen sind in ihrer Konstruktion Stützrollen sehr ähnlich. Sie können daher sehr hohe radiale Belastungen aufnehmen und durch die spezielle Profilierung des Außenrings auch Stoßbelastungen sowie geringe axiale Beanspruchungen aus Fluchtungsfehlern ausgleichen. Die Profilierung sorgt gleichzeitig für eine geringere Kantenspannung im Falle einer Winkelfehlstellung und für eine geringere Abnutzung der Führungslaufbahn. Überdies können aufgrund der exzellenten Verarbeitung und Maßhaltigkeit hochgenaue Kurven- und Linearbewegungen realisiert werden.

Welche Lagerarten verarbeitet werden sollten, ist abhängig vom Einsatzbereich. Die Findling Wälzlager GmbH hat verschiedenste Wälzkörperkombinationen im Angebot, wie bei-spielsweise eine Kugel- und Nadellagerpaarung für geringere axiale Belastungen oder eine rein auf Zylinderrollenlagern basierende Lösung für sehr hohe axiale Belastungen. Der radiale sowie der axiale Lagerbereich arbeiten dabei unabhängig voneinander. Dadurch beeinflussen sich diese Bereiche nicht gegenseitig in der Laufgenauigkeit. Anders als bei konventioneller Lagerung muss bei kombinierten Lagern keine äquivalente Belastung berechnet werden, da die Lagerteile jeweils für sich nur radiale bzw. axiale Kräfte aufnehmen.

Sechskant-Kurvenrollen
  • Kurvenrollen
  • Produktneuheiten
  • Branchen