Home Sitemap Impressum AGB Datenschutz Language
Produkte Services ABEG® Unternehmen myFindling News Kontakt Support
Produkte
Unser Sortiment
Kugellager
Rollenlager
Nadellager
Produktneuheiten Nadellager
Allg. Nadellager
Komb. Nadellager
Innenringe
Kurven- und Stützrollen
Axial-Nadellager
Hülsenfreiläufe
Dichtringe für Nadellager
SL-Zylinderrollenlager
Gehäuselager
Gelenklager
Lineartechnik
Zubehör
Sonderlösungen
Produktneuheiten
Schnellsuche

Newsletter

Nadellager in Edelstahl für Einsatztemperaturen von -50 bis 200 Grad

Der japanische Wälzlager-Hersteller JNS hat sein Sortiment an Edelstahl-Wälzlagern erweitert: Nun sind auch besonders kompakte Kurvenrollen sowie massive Nadellager und Stützrollen in Edelstahl-Ausführungen erhältlich.

JNS Edelstahllager

Neu sind extrem kompakte Miniatur-Kurvenrollen mit einem Wellendurchmesser ab 2,5 mm bei 5 mm Außendurchmesser; für Wellendurchmesser von 5 mm bis 50 mm, sind jetzt auch Innenringe erhältlich. Ebenfalls in Edelstahl-Ausführungen verfügbar sind massive Nadellager der Baureihen NA, RNA, NK und NKI sowie Stützrollen der Baureihen NATR, STO, RSTO und STO-ZZ. Nach wie vor im Sortiment sind Edelstahl-Kurvenrollen mit Wellendurchmessern von 3-30 mm bei Außendurchmessern von 10-90 mm, die sich nicht zuletzt durch ihre flexiblen Nachschmiermöglichkeiten auszeichnen: Sie sind über eine Schmierbohrung im Schaft, von hinten durch den Schaft oder durch den Sechskant von vorne nachschmierbar.

Die Edelstahl-Wälzlager werden durchgängig aus hoch härtbarem martensitischen SUS440C bzw. AISI440C hergestellt. Dieses Material weist bis 200°C eine hohe Maßstabilität auf und überzeugt als Hochtemperaturlager mit höchster Laufruhe und Laufpräzision. Erhältlich sind zum Beispiel Fette für Hochtemperatur- und Hochvakuumanwendungen sowie FDA-zugelassene Produkte für den Lebensmittelbereich. Für den Einsatz in Tiefgefrieranlagen und Tiefkühlhäusern steht ein Fett mit Betriebstemperaturen bis minus 50° zur Verfügung.

Nadellager in unterschiedlichen Ausführungen

Nadellager von JNS verfügen über einen dünnen zylindrischen Wälzkörper. Die optimierte JNS Profilierung auf den Wälzkörpern verhindert das Auftreten von Kantenspannungen und sorgt damit für eine höhere Belastbarkeit der Nadellager.

JNS Nadellager

Aufgrund des Linienkontaktes ist die radiale Tragfähigkeit im Vergleich zu Wälzlagerbauarten gleichen Querschnitts deutlich größer.

Radialnadellager sind nur für radiale Kräfte geeignet. Vorzugsweise kommen sie für mittlere Belastungen bei mittleren Drehzahlen in Getrieben sowie im allgemeinen Maschinenbau zu Einsatz. Wahlweise kann durch den Verzicht auf einen Innenring die Baugrößere zusätzlich verringert werden.

Axialnadellager dagegen sind für axiale Kräfte ausgelegt. Je nach erforderlicher Tragfähigkeit können Axialnadelkränze mit Axial- oder Laufscheiben gepaart werden. Mehrreihige Nadelkränze für höchste Tragzahlen kommen zum Beispiel in Axialkolbenpumpen zum Einsatz, wogegen Ausführungen mit integrierten Axialscheiben unter anderem in Hebewerkzeugen und Nebenaggregaten von Schienenfahrzeugen verbaut werden. Findling bietet JNS’ Nadellager darüber hinaus auch mit kombinierten Radial- bzw. Axiallagerungen an.

Einbaufertige Kurvenrollen mit geringem Wartungsaufwand

Für Hersteller von Förderanlagen, Führungseinheiten und Kurvengetrieben haben wir zudem ein breites Spektrum an Sechskant-Kurvenrollen mit integrierten Schmiernippeln im Programm.

Einbaufertig mit geringem Wartungsaufwand
Die Lagerbaureihe KRV-..-2SK / KR-..-2SK ist in einer Stahl- und einer Edelstahlausführung sowie käfiggeführt für hohe Drehzahlen oder als vollrollige bzw. vollnadelige Variante für hohe Lasten lieferbar. Ein Innensechskant auf beiden Seiten der Kurvenrollen garantiert während der Montage einen besseren Kraftschluss bei der Fixierung der Kurvenrollen. Die beidseitig integrierten konkaven Schmiernippel erlauben die Schmierung der Kurvenrollen sowohl über die Nadel- als auch über die Zapfenseite. Das Einschlagen eines gesonderten Schmiernippels ist nicht mehr erforderlich. Damit benötigen die neuen Kurvenrollen weniger Bauraum und Wartungsaufwand.

Schützt dir deine Technik

Findling präsentiert spezialbeschichtete Laufrollen für raue Betriebsbedingungen

Korrosionsgeschützte Kurven- und Laufrollen

Wie der Stand der Technologie entwickeln sich auch die Anforderungen an die eingesetzten Komponenten immer weiter. In vielen Anwendungen spielt zuverlässiger Korrosionsschutz eine wichtige Rolle, da die Bestandteile der Industrieanlagen meist metallischer Natur sind. Die Findling Wälzlager GmbH bietet ab 2011 Laufrollen mit zwei unterschiedlichen Beschichtungsvarianten an.

Bei korrosiven Betriebsbedingungen stoßen Standardlager schnell an ihre Grenzen. Während Wälzlager aus Edelstahl hervorragenden Korrosionsschutz bieten, sind die Tragzahlen und damit auch die Lebensdauer durch die geringere Härtbarkeit reduziert. Darauf kommt es bei Lauf- und Kurvenrollen aber im Besonderen an.

Längere Standzeiten ermöglichen Produkte mit Oberflächenbeschichtung. Oft sind sie im Vergleich zu korrosionsbeständigen Stählen zudem die wirtschaftlichere Lösung. Findling bietet neuerdings Oberflächenbehandlungen auch für Laufrollen; die selbsthaltenden, ein- oder zweireihigen Kugellager mit besonders dicken Außenringen nehmen neben hohen Radialkräften auch axiale Kräfte in beiden Richtungen auf. Die Mantelfläche der Außenringe ist zylindrisch oder ballig. Letztere eignet sich, wenn Schiefstellungen gegenüber der Laufbahn auftreten und Kantenspannungen zu vermeiden sind. Bisher wurden Lösungen auf der Basis von Laufrollen der Baureihen LR-200, LR-3000, LR-5200 realisiert und mit der DD-Dichtungstechnik kombiniert, die besonders hohe Dichtwirkung gegen eindringenden Schmutz und Feuchtigkeit bietet. Die Kurvenrollen KR und KRV sowie Stützrollen NATV und NATR sind für diese Korrosionsschutzbehandlung ebenfalls geeignet.

Findling bietet aktuell zwei Beschichtungsvarianten an: eine Zink-Eisen- und eine Zink-Nickel-Legierung. Die Zink-Eisen-Variante (Schichtdicke 3-6 µm) mit anschließender Dickschichtpassivierung ist ein kostengünstiger kathodischer Korrosionsschutz, der bei sämtlichen Lagertypen verwendet werden kann. Die Salzsprühbeständigkeit gemäß DIN EN ISO 9227 beträgt zwischen 48 und 360 Stunden gegen Rotrostbildung. Noch besseren Schutz bietet die Zink-Nickel-Ausführung (Schichtdicke 3-6 µm) mit anschließender Dickschichtpassivierung; sie ist ein sehr hochwertiger kathodischer Korrosionsschutz.

Hier liegt die Salzsprühbeständigkeit gemäß DIN EN ISO 9227 bei 360 bis 720 Stunden gegen Rotrostbildung. Diese Beschichtung findet vor allem in der Automobilindustrie und anderen Outdoor-Applikationen mit sehr starken Witterungseinflüssen Verwendung.

Beide Legierungen enthalten keine schädlichen Chrom(VI)-Verbindungen: Durch die Dickschichtpassivierung wird mit einer Chrom(VI)-freien Lösung die Passivierung erzeugt. Die Passivierungsschicht, die dadurch aufgetragen wird, ist zehnmal dicker als bei einer dreiwertigen Blaupassivierung und somit ein idealer Ersatz für die sechswertige Gelbchromatierung.  Als Vollsortimenter bietet Findling Wälzlager-Produkte und Ausstattungskomponenten wie Schmierstoffe, Dichtungen oder Oberflächenbeschichtungen für immer mehr Anwendungsgebiete. Das umfassende herstellerübergreifende Know-how der Karlsruher kommt vor allem bei der applikationsspezifischen Auslegung von Lagern zum Tragen.

Big in Japan – Miniatur-Kurvenrollen, die großartigen Kleinsten

Die Miniatur-Kurvenrollen KR-..-M sowie die montagefreundlichen KRM-..-PP aus japanischer Premium-Fertigung sind neu im Produktportfolio von Findling Wälzlager. Diese Nadellager-Sonderbauformen eignen sich vor allem für elektronische Ausrüstungen, Applikationen zur Fein- und Präzisionsmessung sowie in der Büroautomation. Alle KR-..-M und KRM-..-PP-Kurvenrollen gibt es standardmäßig in Stahl- sowie in Edelstahl-Ausführung.

Ob Werkzeugmaschinen, Industrieroboter oder elektronische Geräte aller Art – das Anwendungsspektrum der Kurvenrollen mit integriertem hochsteifen Nadellager ist breit gefächert. Die Vielfältigkeit der Anwendungen beruht hauptsächlich auf den besonderen Eigenschaften der Nadel gegenüber denen anderer Wälzkörper: geringstes Gewicht und niedrigster Bauraum. Hinzu kommen die Vorteile der Kurvenrollen als einbaufertige Systeme. Mit diesen Produkten lassen sich hochgenaue Kurven- und Linearbewegungen realisieren – in technischer Hinsicht sind diese Schmuckstücke ein kleines Präzisionswunder. Zudem können sie vergleichsmäßig hohe Radialbelastungen aufnehmen, beispielsweise zwei bis drei Mal höher als Rillenkugellager in gleich niedriger Größe. Durch das kompakte Design, das geringe Gewicht und die besonders engen Toleranzen entsprechen die KR-..-M-Miniaturkurvenrollen den Anforderungen an Leichtbau und begrenzten Bauraum in unterschiedlichen Einsatzbereichen wie zum Beispiel in elektronischen Hochpräzisionsbauteilen, Messgeräten und Office-Equipment. Sie zeichnen sich durch ein besonders gutes Verhältnis von Bolzen- und Lagerdurchmessern aus: Bei Standarddurchmessern der Ansatzbolzen von drei, vier oder fünf Millimetern sind Außenringdurchmesser des Nadellagers von gerade einmal sechs, acht oder zehn Millimetern verfügbar. Ob als käfiggeführte oder vollrollige Variante bringen diese „Minis“ je nach Baugröße lediglich zwei, vier oder sieben Gramm auf die Waage. Die dynamischen und statischen Tragzahlen liegen entsprechend der Ausführung zwischen 630 bzw. 610 Newton und 3.140 bzw. 4.710 Newton bei den vollrolligen CFS 5 VA. Die maximale Drehzahl beträgt bis zu 50.000 Umdrehungen pro Minute (käfiggeführt) bzw. bis zu 26.000 (vollrollig).
In Edelstahlausführung verfügen die Miniatur-Kurvenrollen über eine hohe Korrosionsbeständigkeit und Widerstandsfähigkeit bei raueren Betriebsbedingungen. So sind sie besonders anwendbar in Umgebungen mit hoher Wasser- und/oder Luftfeuchtigkeit, aber möglichst ölfrei, wie in der Medizintechnik und Lebensmittelindustrie, sowie in Vakuum-Applikationen. Bestimmte Typen sind auch in Reinraum-Anwendungen einsetzbar, wo eine erhöhte Korrosionsgefahr besteht.
                                          
Ruck, zuck montiert
Kurvenrollen der Reihe KRM-..-PP lassen sich besonders einfach montieren. Dank ihrer speziellen Form muss die Befestigung nicht wie üblich durch Einstecken in eine Passung und Sichern durch eine Mutter erfolgen. Vielmehr werden diese durch eine Sicherungsschraube senkrecht zum Bolzen befestigt. Auf diese Weise entstehen extrem geringe Einbautiefen, die neue Konstruktionsmöglichkeiten wie z. B. in einem Palettenwechsler eröffnen. Speziell eignen sie sich für Anwendungen in Werkzeugmaschinen sowie für Montagelinien in der Automobilindustrie – die einfache und schnelle Montagemöglichkeit kann beachtliche Zeiteinsparungen leisten.
Findling bietet Kurvenrollen mit Anschlagbolzen in sieben Durchmessern von sechs bis 20 Millimetern (in 2-Millimeter-Schritten, außer 14) bei Außenringdurchmessern zwischen sechs und 52 Millimetern an. Zum Schutz vor Verunreinigung des Lagerinneren durch Staub oder Ähnliches bzw. vor dem Austritt von Schmierstoff gibt es die Reihen KRM-..-PP-UU mit Gummidichtung. Klasse statt Masse – die KR-..-M und KRM-..-PP-Baureihen bieten besondere Leistungsvorteile. Auf Leistung als Synthese technischer und wirtschaftlicher Kennzahlen hat es die ABEG-Methode der Findling Wälzlager GmbH abgesehen, indem sie den gesamten Wälzlagermarkt in die vier Leistungsklassen Premium, Supra, Eco und EasyRoll aufteilt.

 

Seitenanfang